Von Likes, Tweets und #hashtags

Erfolgreiches Social Media Marketing für Unternehmen

Fast jeder Internetuser benutzt sie täglich: Social Media Plattformen. Ob nun Facebook, YouTube, Twitter, Instagram oder Xing, um nur die beliebtesten zu nennen, all diese digitalen Kommunikationskanäle haben eines gemeinsam: sie leben von der Content-Generierung. Die von den Nutzern erzeugten Inhalte (user generated content) können zahlreiche Formen annehmen – von Bildern, Texten, Tönen bis hin zu Videos. Das Teilen, Bewerten und Kommentieren dieses Contents bildet eine besondere Dynamik aus, die auch Unternehmen für sich nutzen können. So treffen heute viele Menschen Kaufentscheidungen für ein Produkt oder eine Dienstleistung aufgrund einer vorherigen Internetrecherche oder Empfehlungen von Freunden und Bekannten – sei es im realen Leben oder im digitalen Raum. Diese „digitale Mundpropaganda“ eröffnet einem Unternehmen zahlreiche Chancen. Speziell im Bereich des Marketings bietet diese Synergie von Kommunikation und Interaktion ein ungeheures Potenzial. Dies belegt auch eine aktuelle Studie des Deutschen Marketing Instituts (DMI). Laut dieser ist der Anteil von Firmen, die auf Social Media Marketing (SMM) zurückgreifen von 22% (2012) auf über 90% (2016) gestiegen. Genutzt wird diese Maßnahme sowohl im B2B als auch im B2C Bereich. Um im Wettbewerb bestehen zu können, muss eine Firma also heute zwangsläufig in den Sozialen Medien aktiv werden. Doch gilt es auch hier gewisse Grundregeln zu beachten, wenn der Auftritt in den digitalen Kommunikationskanälen gelingen soll.

Planvolles Vorgehen entscheidend
Der wichtigste Schritt im Bereich des Social Media Marketings besteht im Festlegen einer detaillierten SMM-Strategie. Hier werden Ziele und Inhalte erfasst sowie die persönliche Zielgruppe eines Unternehmens ermittelt. Denn genau an dieser sollte eine Firma ihre SMM Aktivität ausrichten, um die Effizienz der Maßnahmen zu optimieren. Ein strategisches Vorgehen ist auch bei der Wahl spezifischer SMM-Instrumente gefragt. So muss festgelegt werden, welcher Medien man sich bedienen will. Zwar ist es sinnvoll mehrere Kanäle zu bespielen, aber auch hier gilt es, mit Bedacht zu handeln. Denn der Inhalt der Beiträge muss für jedes Medium entsprechend aufgearbeitet werden, um eine möglichst hohe Resonanz auf Seiten der anderen Nutzer zu generieren. Beispielsweise zahlt sich eine halbherzige Präsenz auf sechs Kanälen weniger aus als eine stetige und durchdachte Präsenz bei der Hälfte der Dienste. Spezifische Eigenschaften der digitalen Kommunikationskanäle müssen bekannt sein und genutzt werden. Begriffe wie Likes, Tweets und #hashtags dürfen keine unbekannten Phrasen darstellen. Auch die eigentlichen Inhalte sollten informativ und möglichst abwechslungsreich gestaltet sein. Das bloße Veröffentlichen von Werbebotschaften hält auf Dauer keine User und erreicht auch nur selten neue Kunden. Letztlich gilt beim SMM das gleiche wie in anderen Marketingbereichenauch: „Content is king!“ Allerdings darf die Anzahl der Posts insgesamt nicht überhand nehmen. Denn auch bei thematisch ansprechenden Inhalten führt ein „digitales Bombardement“ bei den Nutzern zu Unmut. Wenig Wirkung erzielt aber auch die gegenteilige Taktik. So ist eine geringe Pflege der Sozialen Medien nicht mit dem eigentlichen Zweck dieser zu vereinen, denn Kommunikation benötigt einen beidseitigen Austausch. Der Weg zu einem erfolgreichem SMM ist somit mit zahlreichen Fallstricken versehen, denen es auszuweichen gilt.

Professionalität zahlt sich aus
Um diesem Vorsatz Folge zu leisten, stehen einem Unternehmen verschiedene Optionen offen. Die scheinbar simpelste: einen oder mehrere eigene Mitarbeiter mit der Bespielung von Inhalten für die Sozialen Medien zu betrauen. Allerdings benötigen diese neben der Befähigung, gute, inhaltlich prägnante und leserfreundliche Texte oder andere Medienarten zu gestalten, auch die notwendigen Kenntnisse in der idealen Nutzung der digitalen Kommunikationskanäle. Eine intensive und kostspielige Schulung ist hier oft unausweichlich. Zudem bedarf das Betreuen der verschiedenen Dienste vor allem Zeit. Zeit, welche die Mitarbeiter nicht in andere Tätigkeiten investieren können. So müssen sie entweder ausschließlich für die Betreuung der verschieden Sozialen Medien abgestellt werden, oder nur einen vorher festgelegten Teil ihrer Arbeitszeit für diese aufwenden. Eine durchaus sinnvolle Alternative stellt hier die Beauftragung einer PR-Agentur dar. Diese bringt zwar bestimmte Kosten mit sich, jedoch verfügen die Mediaexperten über einen großen Erfahrungsschatz sowie eine entsprechende Professionalität. Wichtig ist es dabei, eine fachlich Kompetente Agentur auszuwählen, der man vertraut und freie Hand lassen kann. Denn Geschwindigkeit ist bei der Nutzung sozialer Medien essentiell. Langwierige Abstimmungs- und Freigabeprozesse sind hier nicht möglich. Auf diese Weise werden passgenaue und aussagekräftige Inhalte fachgerecht in ausgewählten Kanälen präsentiert. Letztlich spart dies einem Unternehmen wertvolle Zeit und Ressourcen.

Ungenutztes Potential erkennen und nutzen
Die Möglichkeit mit (potentiellen) Kunden oder Mitarbeitern in Kontakt zu treten, Verbesserungswünsche und Feedback zu Produkten und Dienstleistungen zu erhalten sowie Informationen über Wünsche und Interessen der Nutzer zu erwerben ermutigt immer mehr Firmen, ihre Bemühungen im Bereich des SMM noch zu intensivieren. Dazu zählt auch der Ausbau der Monitoring- und Controlling-Maßnahmen. Denn für einen effektiven Nutzen des SMM ist es ratsam, die Aktivitäten der verschiedenen Kanäle in regelmäßigen Abständen zu analysieren. Hierzu stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, die Aufschluss über aktuelle Trends, Feedback und Meinungen zu Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens liefern. Die Ergebnisse der Analyse lassen sich als Basis für das weitere Vorgehen im Bereich SMM nutzen. Inhalte können angepasst, Kritik aufgenommen und die Auswahl der digitalen Kommunikationskanäle optimiert werden. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise auch das Ranking eines Unternehmens bei den Suchmaschinen verbessern.
Auch in Zukunft wird das SMM eine wichtige Rolle bei der Präsentation einer Firma im digitalen Raum spielen. Die Möglichkeit einer aktiven und direkten Kommunikation sollte als wichtige, wenn auch nicht alleinstehende Marketing-Maßnahme eines Unternehmens möglichst professionell genutzt werden, um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben. PR-Agenturen können Firmen mit ihrem reichen Erfahrungsschatz und umfassenden Know-How bei diesem Vorhaben beratend zur Seite stehen.

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.