Wie Unternehmen mit Mobile Content überzeugen

Schon heute gehört für die meisten Menschen der Griff zum Smartphone zur täglichen Routine: Sei es um mit anderen zu kommunizieren, Informationen zu erhalten oder einfach nur unterhalten zu werden. Doch all diese Tätigkeiten benötigen ein zum Teil enormes Datenvolumen. Laut Schätzungen des Telekommunikationsunternehmens Cisco wird sich der mobile Datenverbrauch weltweit bis 2020 von 6,2 auf 30,6 Extrabyte erhöhen. Auch Unternehmen kommen nicht daran vorbei, sich auf diese Entwicklung einzustellen, wollen sie wettbewerbsfähig bleiben. Zwingende Voraussetzung hierfür ist es, die eigene Präsenz im Netz auch für die mobile Nutzung attraktiv zu gestalten. Inhalte sollten ohne Schwierigkeiten von mobilen Endgeräten eingesehen werden können. Denn neben Smartphones nutzen viele Anwender parallel weitere mobile Geräte wie Smartwatches, Tablets und Laptops, um auf Webseiten zuzugreifen; und das obwohl häufig ein stationärer PC zur Verfügung steht. Auf dieses veränderte Nutzerverhalten – die sogenannte Multi-Device Experiences – müssen Unternehmen mit angepassten Marketingmaßnahmen reagieren. Dies erfordert jedoch eine detaillierte Planung sowie enorme zeitliche und personelle Ressourcen. Damit Mobile Content als ein Baustein eines durchdachten Gesamtkonzepts tatsächlich zum Erfolg des Unternehmens beiträgt, bieten erfahrene PR-Agenturen hier qualifizierte Unterstützung.

Strukturierung erhöht Leserfreundlichkeit

Um den digitalen Auftritt eines Unternehmens auch für die mobile Nutzung richtig in Szene zu setzen, bedarf es einiger Vorarbeit. Neben der genauen Festlegung der zu adressierenden Zielgruppe, gilt es einige technische Besonderheiten zu beachten. So sollte die Website der Firma mit Responsive Webdesign (RWD) aufgebaut sein. Dies ermöglicht die Anpassung der Seite an die spezifischen Eigenschaften des jeweiligen Endgeräts. Da tragbare Geräte ein kleineres Display besitzen und meist ausschließlich per Touchscreen bedient werden, benötigen die Texte für die mobile Nutzung allerdings noch eine weitere Überarbeitung: Eine klare Struktur, Zwischenüberschriften, große Buttons und kurze Texte helfen dem Leser, den zur Verfügung gestellten Inhalt mobil besser konsumieren zu können. Gleiches gilt für Aufzählungen und Abbildungen. Allerdings sollte auch hier die Qualität überzeugen. Hochwertiger Content sollte selbstverständlich sein, denn dieser ermöglicht es, sich positiv von seinen Wettbewerbern abzusetzen, (potenzielle) Kunden zu binden und Influencer für sich zu begeistern. Außerdem sorgt er für eine verbesserte SEO. Gleiches gilt für die Angleichung des Inhalts an mobile Endgeräte. Wichtig bei der Veränderung des Contents ist auch die Anpassung der Keywords. Denn Nutzer suchen unterwegs mit anderen Stichworten als auf dem stationären PC. Der lokale Schwerpunkt ist hier stärker ausgeprägt. So nutzen Suchende häufig schnelle Informationen über Dienste, Orte oder Produkte in ihrem unmittelbaren Umfeld. Hier sind Long-Tail-Keywords besonders für kleinere und mittlere Unternehmen von Bedeutung. Um Leser dauerhaft an die eigene Website zu binden, empfiehlt es sich zudem, mit verschiedenen Content-Arten zu experimentieren, um zu sehen, welche am besten angenommen wird. Doch dabei sollte der Datenverbrauch stets im Blick gehalten werden. Zu große Bilddateien, zu viele GIF’s oder Videodateien schrecken Nutzer von mobilen Inhalten häufig ab. Auch der richtige Zeitpunkt den eigenen Content zu veröffentlichen ist entscheidend. So greifen Arbeitnehmer besonders in den Stunden vor und nach der Arbeit überwiegend auf mobile Inhalte zurück.

Mit fachlicher Kompetenz zum Erfolg

Wie die Gestaltung anderer digitaler Inhalte erfordert auch das Mobile-Content-Marketing ein hohes Maß an personellen, zeitlichen und letztlich finanziellen Ressourcen. Denn nur ein Höchstmaß an Professionalität stellt auf Dauer sicher, dass der gelieferte Content auch die Zielgruppe erreicht und so zum Erfolg des Unternehmens beitragen kann. Hier bietet es sich an, die professionelle Unterstützung einer erfahrenen PR-Agentur in Anspruch zu nehmen. Durch deren Wissen um die Märkte und die Besonderheiten der digitalen Kommunikationsmittel sowie deren sprachliches Know-How, stellen die Profis sicher, dass Stakeholder auch unterwegs ideal adressiert und letztlich noch stärker an das Unternehmen gebunden werden.

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.