Ob es darum geht, das eigene Smartphone mit einer Face ID zu entsperren, das Erscheinungsjahr der Lieblings-CD zu googeln oder die schnellste, staufreie Route herauszusuchen – nichts davon wäre ohne den Einsatz künstlicher Intelligenz möglich. Den wenigsten von uns ist bewusst, wie sehr die selbstlernenden Algorithmen bereits heute Teil unseres Alltags sind und dass die Bereiche, in denen KI zum Einsatz kommen, ständig weiterwachsen.

Auch die Marketing-Branche hat das Potenzial der künstlichen Intelligenz längst für sich entdeckt. Möglichkeiten für den Einsatz der technologischen Innovation gibt es schließlich viele: Kundengruppen können identifiziert, Anfragen mithilfe von Chatbots beantwortet oder Content per Algorithmus erstellt werden – um nur einige Beispiele zu nennen. Doch obwohl einige Unternehmen die Künstliche Intelligenz bereits seit Jahren erfolgreich nutzen, ist der Einsatz von KI für andere immer noch mit Fragezeichen versehen: Was genau verbirgt sich hinter der ominösen KI überhaupt? Wie können selbstlernende Algorithmen helfen, eine Marketingstrategie zu verbessern? Und an welcher Stelle lohnt es sich für Unternehmen, auf die Künstliche Intelligenz zu setzen?

Was ist KI überhaupt?

Beginnen wir ganz von vorne: KI – oder AI – steht für Künstliche Intelligenz bzw. Artifical Intelligence und beschreibt ein Teilgebiet der Informatik, das versucht, das intelligente Verhalten eines Menschen mittels maschineller Lernmethoden nachzubilden. Im Grunde deckt der Begriff KI viele verschiedene Themengebiete der Informatik, der Mathematik, Statistik und des maschinellen Lernens ab. Das Spektrum der Einsatzbereiche reicht dabei von futuristisch anmutenden Robotern bis hin zu selbstfahrenden Fahrzeugen und bereits heute genutzten Smart-Home-Systemen.

Das Ziel von KI-Systemen ist es (so sollte es zumindest sein), den Menschen auf vielfältige Weise zu unterstützen, um ihm den Alltag zu erleichtern. KI-Systeme tun dies, indem sie menschliches Denken nachahmen. Dazu bilden die Entwickler Prozesse, die im menschlichen Gehirn ablaufen, beispielsweise durch neuronale Netze ab, sodass die Maschinen mithilfe von selbstlernenden Algorithmen eigenständig Konzepte erkennen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen können.

Welche Vorteile hat der Einsatz von KI für Unternehmen?

Wie die verheißungsvolle Technologie funktioniert, ist damit klar. Aber was bedeutet das konkret für das Marketing von Unternehmen? Wie können sie vom Einsatz der zukunftsträchtigen KI profitieren? Im (digitalen) Marketing wird Künstliche Intelligenz vor allem genutzt, um vorhandene Kundendaten anhand von Algorithmen nach interessanten Mustern und Zusammenhängen zu durchsuchen. Die smarten Algorithmen ermöglichen, was der Mensch alleine schon lange nicht mehr bewältigen kann – die riesigen Datenmengen, die Big Data liefert, auswerten und Muster daraus erschließen. Konkret geht es dabei um die Erstellung von Prognosen zum künftigen Kunden- sowie Kaufverhalten und die damit verbundene Realisierung zielgerichteter und individueller Kampagnen. Das ermöglicht nicht nur die Senkung von Marketingkosten, sondern ebnet auch den Weg für eine Steigerung des Umsatzes.

Wie lässt sich KI im Marketing einsetzen?

Ein strenges Patentrezept für die Art und Weise der Anwendung von KI gibt es nicht, denn die Anwendungsfelder der selbstlernenden Algorithmen im Marketing sind schier endlos. So können heute bereits Preise mittels KI optimiert, Kundenanfragen per Chatbots beantwortetet sowie sich permanent selbst verbessernde, personalisierte Shopping-Empfehlungen erstellt werden. Grundlegend für den Einsatz von KI ist jedoch ein System, das verschiedene Datenquellen integriert und damit durchgängige Kundendaten schafft. Das A und O dabei: Ein Pilotprojekt mit geeignetem Anwendungsfall, sodass ermittelt werden kann, welche weiteren Daten ins Monitoring aufgenommen werden sollten, um die Automation zu verbessern. Liefern können diese Daten CRM-(Customer-Relationship-Management)-Systeme. KI-basierte Software wiederum kann diese mit jeder neuen Interaktion erweitern und präzisieren.

Im Retail-Bereich lassen sich mithilfe von Online-Werbemitteln Gelegenheitskunden erreichen, feste Kunden durch Weiterempfehlungsangeboten stärker ans Unternehmen binden sowie neue Leads generieren. Beliebtes Werkzeug hierbei ist etwa der Newsletter (tatsächlich immer noch!). KI-Anwendungen können aus den Erfolgen (und auch Misserfolgen) dieser Kampagnen lernen und Schlüsse ziehen. Kritische Muster werden frühzeitig erkannt, was die Unternehmen in die Lage versetzt, prompt zu handeln und den Kunden mit gezielten Werbemaßnahmen langfristig an sich zu binden.

Mensch vs. Maschine

Die Künstliche Intelligenz besitzt damit unleugbar eine Reihe von Vorteilen. Aber behalten Skeptiker recht mit ihren Befürchtungen, dass die Maschinen Menschen ersetzen? Im Marketing-Bereich jedenfalls nicht. Zwar wird die Digitalisierung auch hier die Verbreitung von KI weiter beschleunigen, doch wird der Marketer nicht von den Maschinen abgelöst. Es ist vielmehr der Mix aus maschineller Intelligenz und menschlicher Kreativität, der in Zukunft den Erfolg von Marketingmaßnahmen bestimmen wird. Für die nötige Unterstützung bei der Kreativleistung und im Kampagnen-Management sorgen dabei auch erfahrene PR-Agenturen.